Besen-Spektakel spielt erneut fast 15 000 Euro ein

Benefizpartie – Über den Erlös des Duells von Glatze gegen Locke am Neujahrstag dürfen sich gleich vier lokale Organisationen freuen. (FZ/STZ 03.01.2020 von Sascha Schmierer)

Nach dem deutlichen Ergebnis auf dem Eis gab es im Lager der Glatzen am Mittwoch erst mal reichlich bedröppelte Mienen. Einmal mehr hatten die Locken im Besenhockey-Duell am Neujahrstag einen deutlichen Sieg eingefahren, mit 7:2 hatten die mit den Haaren beim Schlusspfiff der beiden Schiedsrichter Cüneyt Karacuha und Adriano Marazzi letztlich die Nase vorn. Da tröstete es wenig, dass es durch den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer sogar noch mal spannend wurde und die Partie mit ein wenig mehr Schussglück vielleicht auch anders hätte enden können. Doch unterm Strich stand erneut eine Nieder-lage – von den bisher 19 Partien konnten die Glatzen nur fünf für sich entschieden.

Beim Kassensturz allerdings gab es wieder strahlende Gesichter. Denn beim Zählen der Einnahmen aus der Benefizpartie ergab sich erneut eine bemerkenswerte Summe für das als Schnapsidee einer Clique entstandene Besenhockey-Duell. Allein die in den Drittelpausen als Münzgeld-Sammler aufs Eis stürmenden Kinder lasen mehr als 800 Euro auf, im Verkaufswagen mit dem von den Fell-bacher Weingärtnern gespendeten Glühwein gab es dank des guten Besuchs bei Sonnenschein und milden Temperaturen einen Rekorderlös. Zusammen mit den von Werbepartnern und Sponsoren überwiesenen Beträgen kommt die Partie von Glatze gegen Locke auf einen Betrag von 14 500 Euro – unter dem Beifall von Spielern und Helfern gab Spiel-Moderator Uwe Scholz die Summe noch am Abend bekannt. Jeweils 6500 Euro erhalten der CVJM Fellbach und die Aktion 6666 für in Not geratene Bürger, kleinere Beträge gehen an die Clowns mit Herz und die Vesperkirche in Schmiden. Und mit dem Standort der Eisbahn am Guntram-Palm-Platz haben die Glatze-Locke-Macher offenbar Frieden geschlossen.