Weil’s am Neujahrstag kein Duell auf dem Eis gibt, rufen Besenhockey-Teams einen Lieferdienst für Glühwein und Sammel-tassen ins Leben. Sascha Schmierer

Glühwein und Bratwurst wird es rund ums Fellbacher Rathaus in diesem Jahr nicht geben, der Weihnachtsmarkt ist abgesagt. Und nach einem Auftaktauftritt der Jagdhornbläser hat die Stadt auch den vom Kulturamt geplanten musikalischen Adventskalender gestoppt. „Es hat sich gezeigt, dass trotz des gewählten kleinen Formats die Corona-Regeln nicht einzuhalten sind“, hieß es am Donnerstag zur Begründung. Ebenfalls auf Eis gelegt ist der winterliche Kufenspaß auf dem Palm-Platz. Das bremst nicht nur Schlittschuhfreunde aus, auch das Besenhockey-Match von Glatze gegen Locke kann am Neujahrstag nicht stattfinden. Wenn im Rathaushof noch nicht mal ein paar Menschen bei einem Kurzauftritt der Musik lauschen dürfen, ist eine Kulisse von mehreren hundert Menschen fraglos ausgeschlossen.Die Hände in den Schoß legen wollen ein paar der Köpfe hinter der legendären Benefizpartie allerdings nicht. Deshalb haben sich Jojo Vidrich, Siggi Fleischmann, Tom Seibold, Frank Marschner und Pit Neumann in den vergangenen Tagen ausgetauscht, wie Glatzen und Locken auch ohne Spektakel auf dem Eis etwas für den guten Zweck tun könnten. Denn das Spiel soll ja nicht nur Gaudi sein, sondern auch dem Spendensammeln dienen – ob nun für die Clowns mit Herz, den Umbau des CVJM-Heims oder regelmäßig auch für die Aktion 6666 unserer Zeitung.

Ergebnis der Überlegungen: „Wenn die Leute wegen Corona nicht zu Glatze vs. Locke kommen dürfen, kommen wir eben zu den Leuten!“ Geplant ist, am Neujahrstag einen Lieferdienst einzurichten, bei dem Spieler im Trikot vorbestellte Päckchen an die Haustüre bringen. Inhalt ist jeweils eine Flasche Glühwein und eine der als Sammelobjekt sehr begehrten Tassen mit dem Glatze-Locke-Motiv – dieses Jahr Pandemie-gerecht mit einem Mund-Nasen-Schutz gestaltet. Kostenpunkt der Corona-bedingten Sonderedition sind exakt zwölf Euro, beigelegt wird ein Flyer mit den Logos der treu zur Stange haltenden Sponsoren. „Unser Spiel hatte immer auch den Sinn, Spenden zu sammeln, um unverschuldet in Not geratenen Menschen in Fellbach zu helfen. Das gilt in der aktuellen Situation nun umso mehr“, fasst Siggi Fleischmann die Idee zusammen.

Erhältlich ist die Do-it-yourself-Variante des Neujahrs-Glühweins allerdings nicht nur per Lieferung an die Haustür. Am 27. und am 30. Dezember wird es die Päckchen für die Selbstversorgung auch in der Weintreff-Hütte vor der Kelter der Fell-bacher Weingärtner geben, am Neujahrstag ist die Ausgabe auf dem Palm-Platz vor der Schwabenlandhalle geplant – direkt neben der aktuell nicht nutzbaren Eisbahn. Vorbestellt werden können die Päckchen per Mail unter der Adresse info@glatze-locke.de, für die Aufnahme telefonischer Lieferwünsche steht unsere Redaktionsassistentin Martina Santelli unter der Rufnummer 0711/957 967 – 31 zur Verfügung. Als Bestellschluss ist der 27. Dezember vereinbart. Der Erlös geht komplett an die Aktion 6666. Fellbachs Besenhockey-Fans sollten sich deshalb sputen: Von den orangefarbenen Tassen mit grauem Aufdruck gibt es exakt 396 Exemplare, auch der Glühwein ist limitiert. Wäre doch schade, wenn Fans ausgerechnet im Corona-Jahr leer ausgehen.